Fortbildungen

Singen - Tanzen - Hören

 

Das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst weist darauf hin, dass zukünftige Angebote für Schülerinnen und Schüler sowie Angebote für Lehrkräfte (Lehrerfortbildungen, sonstige Angebote) aus dem Bereich des Referats für "Kulturelle Bildung" und der Stiftung art.131 über die neue digitale Plattform

www.km.bayern.de/kulturellebildung

bekannt gegeben werden. 

 

Unsere nächsten Fortbildungsangebote sehen Sie aber auch hier: (bitte melden Sie sich dazu in FIBS an: http://fortbildung.schule.bayern.de/

 

Liebe Volksmusikinteressierte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Auch im zweiten Halbjahr können wir Ihnen/euch wieder interessante Fortbildungsangebote machen! Ganz bewusst planen wir ab Mai mit Präsenzveranstaltungen, weil nichts die direkte Begegnung untereinander und mit der Musik ersetzen kann. Wir haben sehr interessante und vielseitige Veranstaltungen geplant und hoffen, dass alle wieder Mut, Kraft und Lust auf das Singen und Musizieren bekommen!

 

 

 

Lassen Sie sich hier inspirieren, wir freuen uns auf Sie und euch!

 

Ihre LAG Volksmusik

 

Hier unsere Angebote für das zweite Halbjahr 2021-22:

 

 

 

 

 

 

FIBS-Nr. E425-0/22/2

Hinhören, Nachspielen, Mitspielen (für alle Schularten)
Online-Fortbildung 
Termin: Mittwoch, 23.02.2022 15:30 bis 17:00 Uhr
Anmeldeschluss: Montag, 21.02.2022
Referentinnen: Angela Hofgärtner und Camilla Jacobi
 

 

FIBS-Nummer: E425-0/22/3

Fränkische Kinderlieder mit David Saam“ (GS, FS)

Termin: Donnerstag, 28. April 2022, 14:30 bis 17:00 Uhr

Ort: Jean-Paul-Grundschule, Egerstraße 64, 95632 Wunsiedel

Anmeldeschluss: Donnerstag, 21. April 2022

Referent: David Saam

Singen im Dialekt macht Spaß! Denn Mundart zeichnet sich durch eine besonders bilderreiche Sprache aus und kann trockene Sachverhalte oft charmanter transportieren als die Hochsprache. David Saam, Ethnomusikologe, Musiker und BR-Musikredakteur, hat mit seiner Gruppe Boxgalopp kindgerechte Lieder auf Fränkisch in ganz Franken gesammelt, bearbeitet und arrangiert. Zusammen mit einigen Eigenkompositionen hat die Band dann 2017 die CD „Hobbädihö“ herausgebracht und dann das dazugehörige „Liederhefdla“. Im Workshop erarbeitet David Saam mit denTeilnehmer*innen Lieder aus dem „Hobbädihö“-Repertoire und gibt didaktische Tipps.

 

 

FIBS-Nummer: E425-0/22/4

Wer sprechen kann, kann auch Sprechgesang!“

C RiA (MS, RS, GY)

Termin: Montag, 9. Mai 2022, 14:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Gymnasium Schrobenhausen, Georg Leinfelder-Str. 14

86529 Schrobenhausen

Anmeldeschluss: Dienstag, 3. Mai 2022

Referentin: RiA

Innerhalb weniger Stunden erlebt und erlernt man wie Sprache zur Musik wird und man mit nur wenigen Gleichgesinnten einen spontanen Stegreif-Rap-Chor aufzieht. Von der Bronx, den Berliner Plattenbau-Ghettos und dem Dorf-Underground in die Klassenzimmer. Nach 2 Jahren social distancing gibts die dringend benötige Motivations- und Inspirationsdusche eines fröhlichen Miteinanders, für neue kreative Wege mit Musik, der eigenen Sprache und dem individuellen Ausdruck seiner selbst.
Anhand von Gruppenarbeiten werden unter RiAs Anleitung Rap-Texte von ein paar ausgewählten Mundart-Künstlern analysiert und die Basics des Storytellings (dem Erzählen von Geschichten) vermittelt. 

Ebenfalls wird der kreative Umgang mit den eigenen Worten spielerisch herausgekitzelt und ein „Flow" (Akzentuierung, Rhythmik, Vortragsgeschwindigkeit des eigenen Textes) erarbeitet. Das ganze „learning by doing" ist verpackt in viel Spaß & Action, denn nur wer von einer Sache begeistert ist, setzt seine kreativen Kräfte in Gang und kann sie auch bei anderen wecken.

Ein herausragendes Merkmal der Volksmusik ist das spontane Musizieren
ohne Noten, ähnlich wie zum Beispiel beim Jazz.
So widmet sich diese Fortbildung dem Musizieren ohne Noten im Sinn
von rhythmischem und harmonischem Begleiten, aber auch von
Nachspielen der Melodie und finden einer zweiten
(oder auch weiteren) Stimme.

FIBS-Nummer: E425-0/22/5

„Wo geh ma hi?“ - Tradition und Moderne im Blickfeld zukünftiger Volksmusikvermittlung (für alle Schularten)

Termin: Montag, 20. Juni 2022, 14:30 bis 17:00 Uhr

Ort: Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik des Bezirkes Oberbayern in Bruckmühl (vormals „Volksmusikarchiv“)

Krankenhausweg 39, 83052 Bruckmühl

Anmeldeschluss: Mittwoch, 15. Juni 2022

Referent: Volksmusikpfleger Leonhard Meixner

Volksmusik ist IN. Im Spannungsfeld zwischen überliefertem Liedgut und neuen Einflüssen machen sich viele junge Musiker*innen und Sänger*innen daran, neue Wege zu beschreiten. Dadurch sind in den letzten Jahren viele neue Gruppen und Projekte entstanden, die traditionelle Volksmusik mit verschiedensten musikalischen Elementen aus der ganzen Welt verbinden. Doch diese Entwicklung missfällt auch manchem aus der Volksmusikszene. Wie also damit umgehen? Volksmusik und überlieferte regionale Musikkultur entwickelt sich ganz selbstverständlich weiter, beeinflusst von zeitlichen, personellen, gesellschaftlichen, medialen und sozialen Aspekten.

Zu diesem Thema entstehen gerade in Bruckmühl im Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik neue Konzepte und Bildungsangebote für die Vermittlung von Volksmusik und Volksgesang.

Als Volksmusikpfleger des Bezirks Oberbayern sieht Leonhard Meixner seine Aufgabe besonders darin, überliefertes Liedgut zu erhalten, Traditionen und Bräuche zu bewahren und zu pflegen und trotzdem den Ansprüchen unserer modernen und globalen Gesellschaft gerecht zu werden.

Wie die Themen „Volksmusik" und „Tradition" in der Schule thematisiert werden können möchte Leonhard Meixner mit den Teilnehmern diskutieren und dabei eigene Ansätze vorstellen.
Außerdem stellt Volksmusikpfleger Leonhard Meixner das „Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik" (vormals „Volksmusikarchiv") und zahlreiche im Schulalltag verwendbare Publikationen des Bezirkes Oberbayern aus den Bereichen Volksmusik und Volkslied vor.

FIBS-Nummer: E425-0/22/6

Jodeln in den Allgäuer Bergen (für alle Schularten)

Termin: Freitag, 15. Juli 2022 10:00 bis 17:00 Uhr

 

Ort: 87509 Freundpolz / OA

Anmeldeschluss: Freitag, 8. Juli 2022

Referentin: Loni Kuisle

Im Gehen und in der Natur erfahren wir einen elementaren Zugang zur Stimme und nach der langen Zeit des Abstands und der Zurückhaltung unmittelbare Wege, diesen Zugang auch bei unseren Schülerinnen und Schülern wieder zu wecken und zu fördern.

Unser Jodelkurs beginnt mit Einsing– und Atemübungen. An ausgesuchten Plätzen üben wir den Umgang mit unseren Urlauten.

Nach einer Einkehrpause um die Mittagszeit in der Höfle Alp lassen wir gestärkt unsere gemeinsam erlernten Jodler auf dem Rückweg über die Allgäuer Berge klingen.

Ein Erlebnis für Leib und Seele – für Anfänger und Fortgeschrittene!

Natürlich gehen wir bei jeder Witterung. Gute Kleidung, festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind Voraussetzung für die Teilnahme. Reine Gehzeit ca. 2 Stunden (leichter Höhenweg/Spaziergang in traumhafter Gegend).